Aktuelles:

24.05.

KV-DSV Training am Gardasee 2016

sam 0484

Der Gardasee: Ein Revier von unglaublicher Größe, umrandet von schönen italienischen Dörfern und schneebedeckten Bergen, genutzt von vielen kleinen Gruppen Seglern, die um ihre Trainerboote kreisen. So war unser erster Eindruck, als wir bei unserer Ankunft am Sonntag einen Blick auf den See erhaschen konnten. Wenn man an ein Revier gewöhnt ist, bei dem es nicht ungewöhnlich ist, einen Schwimmer fast zu übersehen, der mal eben von einem zum anderen Ufer schwimmt, ist der Gardasee wirklich beeindruckend.

Wie Christian, unser Trainer, uns später erzählte, sind die Berge unter anderem für die besonderen thermischen Verhältnisse verantwortlich, sodass am Morgen ein schwacher Nordwind weht und am Nachmittag der Südwind einsetzt. Während der Woche mussten wir jedoch einsehen, dass der Nordwind sich auf die Seite der Langschläfer schlug und wir somit vormittags nicht segeln gehen konnten. 
Doch am ersten richtigen Tag in Torbole, eine kleinen Stadt weit im Norden des Sees, war erstmal Boot aufbauen, die anderen Piraten begrüßen und Stadt besichtigen angesagt. Währenddessen kam auch Christian mal vorbei, um sich vorzustellen und "Hallo" zu sagen. 
Dienstags trafen wir uns ganz offiziell um 10 Uhr bei den Booten, bereit es mit den Winden des Sees aufzunehmen. Als wir rausfuhren wurde der Wind immer stärker. Da es auch das erste Mal dieses Jahr wieder auf dem Wasser war, waren kleine Fehler, die zu Kenterungen führen, vorprogrammiert - und kaum auf Raumschotskurs konnte man die umgekippten Piraten zählen. Leider erwischte es uns auch, als wir einen Moment unachtsam waren. Der Spi flog, also irgendwo zwischen Mast und Luvwant, oberhalb der Saling, in den Himmel, der Spibaum verdrehte sich und wir kämpften darum, nicht auch noch zu kentern. Haarscharf schafften wir es uns nicht aufs Schwert stellen zu müssen. Nachdem Steuerfrau ihre Vorschoterin wieder ins Boot gezogen hatte, war das Boot wieder unter Kontrolle und wir versuchten, den Spi zu bergen. Unterdessen hatten auch viele Andere einige Probleme und Christian war damit beschäftigt, bei jedem Team, das in der Klemme steckte, mal vorbei zu sehen. Am Ende des Tages und nach viel Wind und vielen Kämpfen waren alle doch recht geschafft.
Der nächste Tag: Wind war vormittags nicht da, also gab Christian spontan eine kleine Theorie- und Motivationseinheit. Am Nachmittag kam unser Freund, der Südwind, und brachte genug Wind, damit wir mit Spi schön den See runterfliegen konnten - ohne Zwischenfälle wie am Vortag. Nach dem Segeln hatten alle gute Laune und wir trafen uns zum gemeinsamen Essen in einem Restaurant.sam 0527

Am Donnerstag wurde das Wetter noch schöner. Der sonnige Nachmittag gestaltete sich sehr ähnlich wie der letzte und nach einem weiteren schönen Segeltag fandenwir uns diesmal auch mit den Eltern und Geschwistern am Abend im Restaurant ein.

Am Freitag kam der Wind wieder stärker zurück. Wir versuchten uns daher mal mit einem neuen Trimm durchzuschlagen, der wohl leider, wie wir auf dem Wasser feststellen mussten, uns neben erfreulich mehr Höhe auf der Kreuz auch mehr Schräglage einbrachte. Das konnten wir mit unseren kaum 110 Kilo nicht wirklich gebrauchen, aber wir kreuzten trotzdem den See hoch, weil der Wind versprach, dort weniger zu werden. Zwischenzeitlich musste ein Boot leider rein fahren, weil ein Block an der Großschot kaputt ging. Ein anderes Team segelte an dem Tag wegen Krankheit erst später raus und auch andere hatten ihre Gründe reinzufahren. So kam es, dass wir von Zeit zu Zeit auf dem Wasser immer weniger Piraten wurden und Ausschau nach nachkommenden halten mussten. Doch auch dieser Tag war sehr schön.
Der letzte Tag brach an. Viele würden diesen Abend noch nach Hause fahren und so mussten wir unsere letzten Stunden auf dem Wasser bei eher mäßigem Wind genießen. Zum Schluss packten wir unsere Boote wieder ein, verabschiedeten uns von Christian und den Anderen und machten uns fertig für die lange Fahrt nach Hause. p1050287

Alles in allem war es ein sehr schönes Trainingslager. In der Woche haben wir ein ganzes Stück vom See, ein sehr leckeres Restaurant mit guten Pizzen und eine einzige Eisdiele kennengelernt, die wir zusammen halb ausgeräubert haben. Bei seinen Ansprachen setzte Christian vor allem darauf, uns Kommunikation auf dem Boot näherzubringen. Wir haben viele menschliche Sachen gelernt, die wir bestimmt auch außerhalb des Segelns gut gebrauchen können.


Bericht: Melina Schuhl, Karen Jansen (4192)

Diese Maßnahme wurde gefördert aus Etatmitteln der DSV-Seglerjugend.

19.05.

65. Pfingstregatta in Röbel vom 14.-15. Mai 2016

Meine Motivation zum Regattasegeln war fast auf dem Nullpunkt, mein Vorschotmann fällt wegen Nachwuchs in der Familie erst mal aus, Schwassi hatte keine Zeit und Freddy segelt mit Daniel Reinsberg zusammen, waren aber auch nicht am Start.Ich fragte bei Beate Hanitzsch nach (langjährige 470-iger Vorschoterin und jetzt im SYC Bundesliga Team) ob sie nicht Lust hätte, mit mir zusammen die Pfingstregatta in Röbel auf der Müritz zu segeln. Zu meiner Freude stimmte sie zu und wir trainierten am Mittwoch vor der Regatta bei Windstärke 4 bis5 auf dem Schweriner See unter anderem Spinnakermanöver. Dafür dass es Beates Premiere auf einem Pirat war, waren wir recht zufrieden und fuhren am Wochenende zuversichtlich nach Röbel. Wirwaren gespannt darauf, wie wir wohl miteinander klar kommen würden. Der Wind war ausreichend und zum ersten Mal in diesem Jahr ein bisschen zu viel (4-5 Windstärken und in den Böen etwas mehr).

Weiterlesen: 65. Pfingstregatta in Röbel vom 14.-15. Mai 2016

28.04.

Bericht Leineweberpokal 2016

Nachdem wir die letzten Jahre schon zum Dümmerfinale gekommen waren, ging es für uns am 23. und 24.04.16 auch zum Leineweberpokal an den Dümmer. Da die Prognose neben den 3-4 Windstärken auch Temperaturen um den Gefrierpunkt in der Nacht vorhergesagt hatte, reisten wir ausnahmsweise erst am Samstag und nicht wie sonst schon Freitag an.
Am Samstagmorgen bauten wir also das erste Mal für diese Saison gemeinsam das Boot auf und auch wenn es durch die lange Winterpause nicht so routiniert lief wie gewohnt, waren wir doch guter Dinge für die erste gemeinsame Regatta.
Doch am Dümmer scheinen 3-4 Bft etwas anderes zu heißen als bei uns. Auch wenn wir noch eine relativ junge Crew sind, haben wir doch auch schon Gewicht auf der Kante zu bieten und etwas mehr Wind spielt uns eigentlich ganz gut in die Karten. Nichts desto trotz mussten wir vom Start der ersten Wettfahrt bis zur Zielkreuz des Dritten Laufes die Zähne zusammenbeißen und kämpfen. Es lief soweit alles gut doch spätesten auf dem Spikurs wurde allen bewusst, dass das kein Zuckerschlecken werden
würde, doch brennende Beine und müde Arme gehören nun mal zum Regattasegeln dazu. Leider dauerte es immer etwas bis der nächste Start erfolgen konnte, nachdem die ersten im Ziel waren, da sich die Piraten die Bahn noch mit 420- und Finn-Seglern teilen mussten und in den Pausen zwischen den Läufen war der eisige Wind besonders unangenehm.

Weiterlesen: Bericht Leineweberpokal 2016

28.04.

Bericht Haltern Classics

Dieses Jahr gab es bei den Haltern Classics weder eine Terminkollision mit den Osterferien noch mit dem Bonn Marathon und so stand einer Teilnahme von unserer Seite nichts im Wege und Frank und ich hatten uns schon zu Beginn des Jahres auf einen Saisonauftakt in Haltern verständigt.
In der Woche vor der Regatta drehte dann aber die Wettervorhersage für das Wochenende immer mehr ins Minus. Kälteeinbruch mit Schauern und zumindest am Samstag Windböen bis 8 Bft, so lautete die kurzfristige Vorhersage.
daddelZur Ankunft sah es dann zunächst erstmal deutlich besser aus. Ein Aufbau im Sonnenschein ist doch viel angenehmer als im Regen. Um 12 Uhr bei der Steuermannsbesprechung wurde der voraussichtlich zu segelnde Kurs angekündigt, mit dem Hinweis, dass 4 Läufe vorgesehen seien. Start war jedoch erst für 14 Uhr vorgesehen. Hier könnte man ggf. ein etwas kürzeres Intervall vorsehen. So blieb noch etwas Zeit die anderen zu begrüßen und den Neubau von Svenja und Butze (GER 4480) in Augenschein zu nehmen. Es gab immerhin Kuchen und Sekt.

Weiterlesen: Bericht Haltern Classics

28.04.

Pfauenschreie in Kladow

Am 23. April starteten wir zum Willi-Möllmer-Gedächtnispreis des SC Oberspree. Nachdem auf raceoffice.org eine Verschiebung der ersten Startmöglichkeit auf 12:00 Uhr veröffentlicht worden war, konnte der Samstag geruhsam angegangen werden.
Allerdings gab es für meinen Steuermann doch etwas morgendlichen Streß, da familiäre Schlüsselprobleme auftraten.
In Kladow auf dem Gelände des SC Oberspree tummelten sich neben den Piratenseglern, die zu Berliner Meisterschaft und Berliner Jugendbestenermittlung antraten, auch Europes und Contenderpiloten. Beim Booteklarmachen konnte man sich zu günstigen Preisen bei der Vereinsküche versorgen und ab und zu erklang ein Schrei der Kladow-Pfauen.
Kühl war es am Samstag auf dem Wasser, der Wind war teilweise sportlich und wir konnten 2 Wettfahrten mit olympischen Kurs absegeln. Dabei konnten sich Sascha und Holger durchsetzen. Wir hatten auf der ersten Zielkreuz gepatzt und 3 Boote verloren :-(.

Weiterlesen: Pfauenschreie in Kladow

22.04.

Eurosaf Pirat Junior European Championship 2016

dsc 0725

Vom 07.-12. August findet für Piratensegler/innen der Jahrgänge 1991 und jünger die Junioreneuropameisterschaft in Balatonfüred statt. Ein absolutes Highlight und sehr zu empfehlen! Erste Informationen zu diesem Event findet ihr in der AUSSCHREIBUNG. Für die JEM müssen deutsche Teilnehmer sich nicht qualifizieren.

14.03.

Neue Klassenvorschrift 2016

Die ab dem 1.April 2016 gültigen Klassenvorschriften sind jetzt online.

Klassenvorschrift Kopfzeile

07.03.

Trainingsangebot 29.04.-01.05.2016

Mangels Interesse findet das Training für Erwachsene leider nicht statt. Falls nur der Termin schlecht passte und von weiteren Mannschaften Interesse besteht, werden wir versuchen einen neuen Termin zu finden.

08.02.2016: "Die Piraten Klassenvereinigung überlegt vom 29.04-01.05.2016 unter der Leitung von Butze Bredt und Svenja Thoroe ein Training für Erwachsene anzubieten. Dieses Training wird in Absprache am Dümmer See oder in Kiel stattfinden. Wer Interesse an einem solchen Trainingswochenende hat, wendet sich bitte bis zum 28. Februar 2016 per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ."

05.03.

Der KV-Pirat GER 4479 ist vergeben!

kv boot 2016 1

Heute haben Eike Lauszus und Katharina Bruns den neuen Piraten bei der Hein Bootswerft übernommen und haben bei schönsten nordischen Wetter eine Einführung bekommen. 

Beide kommen vom Segler-Club Dümmer e.V. und sind vorher Europe gesegelt, jetzt wollen Sie zusammen als Team durchstarten. 

Wir wünschen euch viel Erfolg und freuen uns auf die Saison mit euch!

02.03.

Preis der Malche

Folie1

Die erste Regatta der Saison! Melden könnt ihr Hier.

Besonders für die Jugend ist die Regatta interessant!

  1. Erster Test des Reviers, IDJM findet am TSC statt.
  2. Extra Wanderpreis für Jugendliche.
  3. Reduziertes Meldegeld für Jugendliche.

Piraten - Status

Das könnte dich interessieren

Besucher & Piraten

26 Gastpiraten sind hier
keine Piraten online...

Pirat Homepages anderer Länder

Hier kommt ihr zu den Piraten-Seiten anderer Länder:

    Flagge AUTFlagge SUIFlagge TCHFlagge HUN

Flagge TURFlagge DENFlagge CHIFlagge GER

Holzpirat.org

Für Holzbootinteressierte unter euch gibt es auch noch eine weitere tolle Piratenseite: www.holzpirat.org

Piraten zeigen Flagge

gross (100 x 150 cm) - 20 Euro
klein (40 x 60 cm) - 10 Euro
Dreieckswimpel (40 x 25 cm) - 7,50 Euro

zum Bestellformular

Moderne Piraten sparen

Durch die Partnerprogramme auf unserer Homepage könnt ihr die Vorteile des Online-Einkaufs nutzen und gleichzeitig die Piraten Klassenvereinigung unterstützen.

Wenn ihr über unsere Internet-Seite bei den unten aufgeführten Shops einkauft, dann bekommt die KV einen prozentualen Anteil des Kaufpreises gutgeschrieben. Ihr zahlt jedoch keinen Pfennig extra!!!  

 

segelservice

Amazon.de  

Piraten Linkempfehlung

Unsere neue Internetseite ist online. Das Design und die Umsetzung wurde durch die Medienagentur Nils Warkentin realisiert. www.nilswarkentin.de