Nachdem im vergangenen Jahr, Corona bedingt durch Terminüberschneidung mit der IDM, die Herbstregatta nicht stattfinden konnte, war es also nun an der Zeit zum 67. Mal um den Hecht-Pokal zu wetteifern.
Gleichzeitig ging es da auch noch um den Titel des Landesmeisters MV. Somit fanden sich also 20 Boote vor Ort ein, darunter auch einige die vor drei Wochen in der Schweiz an den Europameisterschaften teilgenommen haben.

Aus der Wettervorhersage ließ sich erahnen das am Sonnabend der Wind für die geplanten drei Wettfahrten wohl nicht reichen würde und so sollte es dann auch kommen. Ein sich kurzzeitig entwickelnder Hauch wurde vom Wettfahrtleiter genutzt für einen Versuch der dann aber doch nicht zum Erfolg führen sollte.

Wer sich trotzdem noch sportlich messen wollte konnte sich am SUP-Wettpaddeln beteiligen, was auch von einigen zur Unterhaltung aller genutzt wurde.

Somit also die Absprache am Sonntag früh zu beginnen um noch drei Wettfahrten in die Wertung zu bekommen. An diese Absprache hielt sich auch der Wind und so konnte frühzeitig gestartet werden.
Besonders wach an diesem frühen Sonntag-Morgen waren da Peter und Peter, die die ersten beiden Wettfahrten souverän für sich entscheiden konnten. Dahinter wechselten die Positionen häufig und auch P u. P durften im dritten Rennen die Tücken des Teterower Sees erfahren und beendeten die Serie mit einem achten Platz. Wie immer bei derartigen Ansammlungen profitieren diejenigen die konstant vorne mitsegeln, hier also Ines und Thomas die obwohl keine Wettfahrt gewonnen am Ende die gleichen Punkte hatten und nur wegen der besseren Plätze von Peter und Peter auf  dem zweiten Gesamtplatz landeten.
Unsere Sammlung von 9; 2; 1 ergab am Ende den Berichtsplatz, Die beste der 5 Jugendmannschaften waren Emma und Daria.
Es war wie immer eine sehr nette, familiäre Veranstaltung die sicher auch im nächsten Jahr Teil unserer Terminplanung sein wird.

Jörg und Heino
Pirat 4138