Kurzer Blick auf die Wettervorhersage: Freitag bis 8°C, Samstag bis 4°C und Sonntag noch kälter. Was kann es also nach einem langen Winter schöneres geben, als endlich wieder ohne Kufen auf dem Wasser unterwegs zu sein?
Schon Donnerstag Abends machten Lukas und ich uns auf den Weg nach Tegel, um beim Preis der Malche endlich wieder den Spi am Mast hochzuziehen. Am Freitag wartete eine leichte Brise von 1-3 Bft auf uns, welche natürlich auch die “leichten tegeler Winddreher” mit sich brachte. Der Vorteil bei solchen Verhältnissen: Es bleibt immer spannend und somit mischte sich das Feld immer mal wieder durch.

IMG-2301Nach dem ersten Regattatag mit 3 Wettfahrten fanden wir uns auf einem zufriedenstellenden 3.Platz hinter Svenja und Butze und Kai und Marcel wieder. Abends feuerten die jüngeren Teilnehmer dann noch den Grill an und der Abend klang bei Grillgut und luftgekühlten Getränken aus.

Für Samstag sagte der Windfinder dann ein wenig mehr Wind voraus. Doch auf dem Wasser war es dann nicht viel mehr als am Vortag. Also konnten 2 weitere, immer spannende Läufe gesegelt werden. Nachdem wir bei der 5. Wettfahrt mit dem letzten Hauch Wind den Zieldurchlauf schafften ging es mit kalten Händen und Füßen Richtung Hafen, wo viele Segler erstmal die heiße Dusche herbeisehnten.
Nach dem Regattageschehen, wurde dann der brandneue KV-Pirat von Melissa und Felina auf den Namen “Flying Dutchman” getauft. Die beiden beendeten die Regatta auch gleich auf einem guten 11.Platz von 25 Teilnehmern, weiter so.

Da auf dem Papier für die ersten 3 die Positionen schon fixiert waren, entschlossen wir uns bereits am Samstagabend die Rückreise anzutreten. Hier wartete dann noch eine Überraschung des letzten Winterwochenendes auf uns, nämlich die Schneebedeckte Autobahn zwischen Berlin und Hamburg.
Bahn bearbeitet
Am Sonntag wurde wegen einer Sturmwarnung dann auch nicht mehr gesegelt.
Trotzdem war es ein gelungener Saisonauftakt für uns und wir kommen gerne wieder.

Hier geht´s zur Ergebnisliste

Ralph auf GER 4470