Samstag wurde bereits recht früh Startverschiebung an Land gesetzt, es war kaum ein Lüftchen zu spüren. So konnte der Tag mit Baden und Sonnenbaden verbracht werden und das eine oder andere
Häppchen wurde eingenommen. Allerdings kam sowohl LUISA II zum Segeleinsatz, als auch ich einen kurzen Törn mit Kais Flautenrenner FOURTUNE  drehen konnte.

Abends gabs Wurstgulasch und später Diskomusik. Zwischendurch wurde wieder der Grill angeworfen und das Schlemmen ging in die nächste Runde. Der DJ drehte dermaßen an den Lautstärkereglern, dass ich meinen Ohren lieber Entspannung gönnte und zu einem Nachthimmelspaziergang am kleinen See aufbrach.

Am Sonntag war leichter Wind vorhergesagt, der sich auch bald am Morgen zeigte. Etwas hektisch wurde dann abgeslippt: ca. 200 Boote mußten ins Wasser und das auch etwas zeitiger als angekündigt: die Startzeit war um eine halbe Stunde vorverlegt worden auf 10:00 Uhr.

6 Startgruppen wurden vor uns auf die Bahn geschickt, dann durften wir endlich ran. Wir konnten 3 Rennen absolvieren (jeweils ein Dreieck müsste als Kurs genügen) und hatten uns bereits mit dem 3. Platz “angefreundet” … daß es dabei sogar auf Punktgleichheit hinauslief wurde uns erst beim Blick auf die Ergebnisliste klar.

Die Siegerehrung nahm aufgrund der vielen Klassen und Sonderwertungen zu Landes-(Jugend)-Wertungen einige Zeit in Anspruch. Es gab schöne Pokale und Sachpreise.

Auf der Fahrt zurück hatte ich bis Berlin-Tempelhof dann noch Begleitung, da Marcel einen Beifahrerplatz gesucht hatte.

Gratulation zum Sieg an das Mixed-Team Donald und Phyllis Lippert.

Oliver Bajon