IDM1Das bekannt reichhaltige und schöne Frühstück wird immer im SCH eingenommen. Nach einer kurzen Steuermannsbesprechung konnte es dann am Mittwoch pünktlich um 11 Uhr losgehen. 3 Wettfahrten bei mittleren, stark drehenden Winden wirbelten das Feld durcheinander. Beim Einlaufbier konnte man die Winddreher nochmal resümieren. Abends gab es gut und reichlich zu essen. Um es vorweg zu nehmen, es gab jeden Tag gut zu essen!

Der Donnerstag begann mit etwas mehr Wind, was aber am drehenden Wind nichts änderte. Zur zweiten Wettfahrt des Tages frischte es noch etwas auf, sodass endlich auch “hängen” angesagt war. Danach ging es entspannt an Land, 5 Wettfahrten nach zwei Tagen können sich sehen lassen.

IDM2Für Freitag war richtig Wind angesagt, der dann auch kam. Wie immer war man geteilter Meinung, was Sinn macht. Die ersten kenterten schon vorm Start, die nächsten folgten später im Rennen. Leider verletzte sich Kai Bernstengel bei einer Kenterung sehr schwer an der Hand, sodass er den Rest der Woche im Krankenhaus verbringen musste. Alle waren sehr betroffen, zum Glück geht es ihm aber wieder gut und er konnte die Euro im September wieder mitsegeln. Es blieb bei der einen Wettfahrt, sodass sich alle bis zur JHV am Abend erholen konnten. Die Sitzung verlief entspannt, der Vorstand wünscht sich aber noch mehr Mitglieder, die sich in der Vorstandsarbeit mit einbringen! Bei entspanntem Freibier wurde nach der Sitzung weiter diskutiert.

IDM4Der letzte Segeltag begrüßte uns Samstag mit sehr leichtem Wind und es war wieder sehr schwierig das Wasser zu lesen. Zwei Wettfahrten standen noch an. Viele rechneten sich noch gute Chancen auf vordere Plätze aus. Zum Schluss siegten Bernd Höft / Burkhard Rieck mit einem Punkt Vorsprung vor Ines Pingel-Heldt / Thomas Heldt. Eine schöne Preisverteilung ließ diese Woche am Schanzenberg ausklingen. Gefeiert wurde noch länger, ich musste mich allerdings abends ausklinken, da ich in Kerteminde beim Folkeboot Gold Cup als Steuerberater gebraucht wurde.